Ausbildung

Ausbildung zum Privat Piloten an einem der schönsten Flugplätze in Deutschland

Eingebettet in zwischen herrlichen Weinbergen, umgeben vom traumhaften Taubertal liegt unser Flugplatz Unterschüpf / Boxberg.

Wenn Sie gerne in einer familiäre Atmosphäre das Fliegen erlernen möchten, sind Sie bei uns genau richtig.

Wir verfügen über mehr als 30 Jahre Erfahrung im Bereich Flugausbildung und sind bestrebt, dieses wertvolle Wissen und die dazugehörige Erfahrung und Verantwortung an Interessierte weiterzugeben.

Hier haben wir die wichtigsten Eckdaten rund um das Thema PPL –A für Sie zusammengetragen.

Gerne sind wir in einem persönlichen Gespräch bereit, Ihnen nähere Auskünfte über uns und Ihrer Ausbildung zu geben.

Es grüßt Sie herzlichst

Tobias Vogel

Vorstand

 

 

Die Ausbildung zum PPL (A) erfolgt individuell. Deshalb können Sie bei uns jederzeit mit der Ausbildung beginnen. Folgende Voraussetzungen müssen erfüllte sein:

Mindestalter zu Beginn der Ausbildung: 16 Jahre
Mindestalter zur Erlangung der Lizenz: 17 Jahre
Körperliche Tauglichkeit (fliegerärztliches Tauglichkeitszeugnis der Klasse 2 oder 1 – „Medical“). Das Medical wird von einem speziellen Fliegerarzt ausgestellt.
Es dürfen keine Tatsachen vorliegen, die den/die Bewerber/in als unzuverlässig erscheinen lassen. Diesbezüglich führen die Behörden eine amtliche Sicherheitsüberprüfung durch.
Nachweis über die Teilnahme an einen Lehrgang über Sofortmaßnahmen am Unfallort (max. 1 Jahr alt) oder an einem Erste-Hilfe-Lehrgang.
Minderjährige benötigen die Zustimmung des gesetzlichen Vertreters.
Mitgliedschaft im LSV Bauland e.V. ( Anwärter)
Weiterhin müssen zu Beginn der Ausbildung folgende Unterlagen vorgelegt werden:

Passbilder
ZÜP
Nachweis über die Beantragung eines polizeilichen Führungszeugnis; das Zeugnis selbst wird direkt an die zuständige Erlaubnisbehörde geschickt.
Erklärung über schwebende Strafverfahren.
Auszug aus dem Verkehrszentralregister beim Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg.

 

 

Theoretische Ausbildung:

Die theoretische Ausbildung umfasst folgende 8 Fächer:

Luftrecht
Allgemeine Luftfahrzeugkunde („Technik“)
Aerodynamik
Meteorologie Navigation
Verhalten in besonderen Fällen
Menschliches Leistungsvermögen
Sprechfunk (in deutscher und optional in englischer Sprache)

Für die theoretische Ausbildung gibt es entsprechende Literatur und PC-unterstützte Lernprogramme, mit denen Sie sich – von unseren Fluglehrern unterstützt – die Prüfungsreife erarbeiten können, oder Sie belegen einfach einen Lehrgang an einer Theorie-Schule.

Die Sprechfunk-Ausbildung erfolgt in Wochenend-Lehrgängen, die von berufsmäßigen Controllern im Verein durchgeführt werden.

Die Dauer der Ausbildung hängt in starkem Maße von dem Geschick und dem Engagement des einzelnen Flugschülers ab. Regelmäßige praktische Schulflüge tragen wesentlich zu einem schnellen Erfolg bei. Im Regelfall kann bei einer Schulung im Verein die Lizenz innerhalb eines Jahres erworben werden, wobei sich die Winterzeit besonders für die Theorie- und Funksprech-Ausbildung anbieten.

 

 

 Praktische Ausbildung

Die praktische Ausbildung umfasst mindestens 45 Flugstunden, davon mindestens 25 Stunden mit Fluglehrer und mindestens 10 Stunden Alleinflug, außerdem mindestens fünf Stunden Allein-Überlandflug über eine Strecke von mindestens 270 km, bei der auf zwei vom Startflugplatz verschiedenen Flugplätzen Zwischenlandungen durchzuführen sind.

Die praktische Ausbildung umfasst auch Funknavigation (CVFR) sowie eine Einweisung in besondere Flugzustände („Gefahrentraining“) und Landung auf sogenannten kontrollierten Flugplätzen (i. d. R. Verkehrsflughäfen – in unserem Fall in Nürnberg). Weiterhin findet im Rahmen der Ausbildung eine Einweisung in den Instrumentenflug statt. Ein Teil der Flugstunden kann auch bereits vor dem Abschluss der theoretischen Ausbildung geflogen werden.

Die Ausbildung erfolgt bei geeignetem Wetter nach individueller Zeiteinteilung in Absprache mit dem Fluglehrer jederzeit, also auch im Winter. Die Flugausbildung ist auch an Wochenenden oder Feiertagen möglich: Es ist zweckmäßig, die Ausbildung bis zum ersten Alleinflug zeitlich konzentriert durchzuführen.